Das Jahr 2013 ist das Jahr 8. in meiner Bloggerkarriere. In dieser Zeit habe ich schon viel erlebt. Ich war schon an vielen Treffen, Messen und Events. Eines meiner Lieblingsevents sind die Barcamps. Ein Barcamp ist eigentliche eine Unkonferenz. Es gibt im Vorfeld keinen Sessionplan, jeder, der was beitragen will, kann Sessions anbieten. Darum weiss man Nie vor so einem Barcamp was einem wirklich erwartet. Aber dieses Ü-Ei für Blogger ist immer sehr spannend.

Im letzten Jahr war das Barcamp 2012 ja in Friedrichshafen in der Pampa, in diesem Jahr war in der HTWG Konstanz. Also bin ich am Samstag sehr früh aufgestanden und bin, im strömenden Regen, von meinem Ende des Bodensees zum Anderen gefahren. Die Strecke ist ja keine Weltreise – darum war mein Erscheinen an diesem #BCBS13 für mich Pflicht.

Nachdem ich eingetroffen war und das Check-In (Badge und Wlan Key abholen) überstanden habe, gab es Kafi und Gipfeli. Es ist mir schnell Aufgefallen, dass ich in diesem Jahr gar nicht soviele Leute bereits kenne (in Real). Viele Blogger und Twitterer waren mir zwar schon bekannt, aber Live hatte ich sie noch nie gesehen. Nach einem kurzen Check bei Twitter, wo die Timeline brannte wegem Bodensee Barcamp #BCBS13 gings los

Bodensee Barcamp 2013 in Konstanz

Wir alle trafen uns in einem Raum wo dann die Vorstellung und die Sessionplanung losging. Zuerst musste sich jeder Vorstellen – sein Name, woher er herkommt und dann max 3 Tags die ihn umschreiben. Dank dieser klaren Struktur ging es ratzfatz vom Ersten bis zum Letzten. Besonders ist mir eine Teilnehmerin aufgefallen, die bei Ihrer Vorstellung sagte, dass sie NICHT fotografiert werden möchte. Ich persönlich fand das TOTAL doof und habe mir kurz überleg ob ich sie erst recht abschiessen soll. Den wer an so einen Event kommt, muss sich nun mal gefasst machen fotografiert und erfasst zu werden. Wer das nicht will, soll gefälligst zuhause bleiben ! Meine Meinung !!

Bodensee Barcamp 2013 in Konstanz

Danach gingen die Sessions los. Ich besuchte zuerst eine Session bei einem Business Angel Experten Robert Dohrendorf. Der erzählte uns wie man als Start Up zu Geld kommt und mit Investoren verhandelt und was die Fallen und die Tricks dabei sind. Es war sehr interessant. Networking, Zuverlässig und Gute Unterlagen sind der Grundstein eines jeden Unternehmers. Das kann ich auch bestätigten. Danach gings weiter mit Stufe B Team / Product / Nutzer / Scalibilitys. Bin mir fast ein wenig vorgekommen wie in einer Vorlesung. So müssen sich also Studentenfühlen wenn sie mit Fachchinesisch bombardiert werden.

Danach ging ich in die Session von Mr WOM (Word of Mouth). Und zwar ging es in dieser Session darum, was man als Sponsor eines Barcamps oder auch sonst tun könnte damit das Sponsoring auch was bringt und nicht nur Geldverschwendung ist. Zum Beispiel wenn man als Sponsor Schoggitäfeli verteilt mit einem QR Code drauf ist das nicht wirklich sinnvoll – den Schoggi Isst man ja und scannt sie sicher nicht zuvor noch ein. War eine sehr interessante Diskussion zu einem Thema das ich mir auch schon gestellt habe. Ich habe ja vor Jahren selbst mal eine LAN Party als Sponsor unterstützt und weiss nun, dass ich damals total versagt habe ;P

Zum Zmittag gabs Spätzli, Rüebli und Erbsli und ein Stück Fleisch. Das ganze war zwar ein wenig zu versalzen aber sonst wirklich lecker.

Die nächste Session war eher ein Heimspiel für mich.Urs Gattiker von Cytrap hat uns sein Tool vorgestellt und gesagt wie man ein Blog noch erfolgreicher machen kann. Und was man dazu beachten muss. Ich kenn das Tool ja schon länger und komm mir immernoch wie ein SuperDAU vor wen ich meine Bloganalyse anschauen will.

Dann war ich auch bei einem Youtube / Streaming Session. Leider erzählte uns der Redner nur alter Käse. Darum war das für mich nicht wirklich eine gute Session. Aber ich konnte mir trotzdem Infos und Ideen für meine Videos rausholen. Darum ist mein Fazit zu dieser Session eher durchzogen 😉

Nun der Samstag war dazu für mich fast vorbei. An diesem Tag habe ich viele lustige Leute kennen gelernt, die zb bei den Technischen Werken in Konstanz arbeiten (äxgüsi hab dein Name vergessen), auch eine rumreisende Modebloggerin aus Österreich, ganz aus meiner Nähe. Nächstes Mal Christina, wenn du die CH durchfährst fahr langsamer, sonst müssen wir dich bald aus dem Knast auslösen 😉 Das wäre sicher auch ein lustiger Event. Nicht zu vergessen mein Reisegefährte wie im letzten Jahr den Urs – bis zum nächsten Mal. Und natürlich noch viele viele alte und neue Bekannte – die ich hier jetzt nicht aufzählen will und kann. Weil ich garantiert einen vergessen würde und der dann sauer auf mich wird ;P

So das wäre es gewesen für das Barcamp Bodensee. So habe ich das wenigstens gedacht. Den geplannt war eigentlich nur der Samstag für dieses Event und am Sonntag wollte ich endlich mal ausschlafen. Aber daraus wurde nichts. Ich fand den Samstag so cool, so habe ich mich kurzfristig Entschlossen auch am Sonntag nochmal hinzufahren.

Sonntag

Als ich angekommen bin, lief die ganze Sessionplanung bereits und so musste ich mich danach speziell auf den Sessionplan verlassen.

Bodensee Barcamp 2013 in Konstanz

Meine erste Session an diesem Tag war dann das Thema Ironblogging.

Bodensee Barcamp 2013 in Konstanz

Ich habe mir nun genau erklären lassen was dieses Ironblogging ist. Da verbinden sich also Blogger die Mühe haben regelmässig zu bloggen. Wer also innerhalb einer Woche nicht bloggt, zahlt 5€ in eine Kasse ein. Dann so nach einem halben oder einem ganzen Jahr, treffen sich die Blogger und versaufen und verfeiern das Geld aus der Kasse. Die Idee ist eigentlich sehr gut. Aber für mich Hardcoreblogger ist das nichts. Ich würde ja nie einzahlen sondern nur saufen gehen auf kosten anderer. Darum hat man mir auch ziemlich direkt gesagt, dass ich hier nichts verloren habe ;( Schade.

Ich muss wohl eine Hardcoreblogger Gruppe machen. Wer innerhalb 1 Woche am wenigstens bloggt muss blechen ! Ob ich hier Leute finde die mitmachen würden?

Bodensee Barcamp 2013 in Konstanz

Danach gings in die Facebookdebatier Session. Da wollte man wissen, wie man zb Politiker oder spezielle Firmen auf Facebook am besten vertritt und präsentiert. Ideen wurden gesammelt, diskutiert und verworfen. Ich konnte mich da nicht ruhig zurückhalten und haben aus meinem Nähkästchen gequatscht wie eine alte Kaffeetante. Ich hoffe ich habe keine Hirnschäden verursacht ;O

Dann gabs Zmittagessen, da gabs Reis mit nem Fleisch an Sauce. War ein gutes Menu !

Die nächste Session war die GTD Session. Was tönt wie ein neues Game für die X-Box ist eigentlich nur Getting Things Done Technik.

Der junge Mann da vorne zeigte uns ein paar Tool für GTD die uns das Leben das Business erleichtern könnten. Eigentlich bin ich ja bei solchen „Heil-Versprechen“ immer sehr vorsichtig. Aber auf die Tools war ich gespannt. Sowas probier ich nämlich immer gerne aus.

Bodensee Barcamp 2013 in Konstanz

Hier die kleine Liste der GTD Tools, die uns vorgestellt wurden:

Gemeinsam Geld sammeln für Spende, Event:
Leetchi

Mailtool / Kalender / Sharing:
Google Apps

Projektverwaltung:
Basecamp

Kundenverwaltung:
Highrisehq
Capsule CRM
Toodledo

Rechnungen:
Billomat

Formulardienst:
Wufoo

Newsletter:
Mailchimp

Bodensee Barcamp 2013 in Konstanz

Und eine der letzten Sessions waren dann die Diskussion mit der Firma Hofrat & Suess ( Hofrat & Süess. Sie erzählten ziemlich offen aus ihrem Start Up Leben, was für Erfolge sie wie hatten und wo sie gescheitert sind. Danach gabs eine interessante Diskussion wie man daraus lernen und wie man das besser machen könnte.

Bodensee Barcamp 2013 in Konstanz

Als letztes kam dann noch die Abschluss-Session. Dort trifft man sich ein letztes Mal bevor man aufräumt und bespricht was man besser machen könnte, was genial war und wo das OK total versagt hat. Ich persönlich habe wirklich nichts zu motzen/ kritisieren gefunden. Es war gut Organisiert und niemand ist wirklich negativ aufgefallen. Die Stimmung war perfekt und die Leute freundlich und aufgestellt. Das Essen war wirklich gut (Gratulation an das Catering !!).

Als letztes möchte ich mich noch bei Oliver für die Organisation und den Sponsoren für ihre Unterstützung bedanken.

Fazit:
Es gab an diesem Barcamp wieder viele Interessante Session und leider waren die manchmal paralell und so konnte ich nicht alle besuchen. Auch konnte ich leider nicht das Werwolfspiel mitmachen. Das haben die Herren und Damen erst dann gemacht, als ich bereits auf dem Heimweg war oder noch / wieder im Bett lag. Wie immer gilt, wer nicht an einem Barcamp war hat was verpasst. Auf jedenfall freue ich mich jetzt schon auf das nächste Barcamp und evtl sieht man mich ja Ende September 2013 beim Barcamp Stuttgart 6. Mal schauen ob ich den Plan umsetzen kann.

Danke an alle die am Bodensee Barcamp 2013 waren und mitgeholfen haben ein schönes WE daraus zu machen.

Da viele Blogger anwesend waren, gibts auch noch viele andere Berichte über das WE: Hier mal ein paar zur Auswahl:

Coworking Radolfzell
ComMetrics
Mr. Wom
Hubert Mayer
Hallo Welt
SweetUp
Lakritzplanet
The Blueline
hoomygumb
Hofrat & Suess
Corn-Natter





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.