Wie ihr alle schon mitbekommen habt, lästere ich gerne über die Nordländer aus dem grossen Kanton. Auch wenn mich und dieses Nordland nur wenige Kilometer trennen, ist mir ihre Mentalität immernoch fremd. Ja man könnte sagen, dass die Tütschen oder die Sauschwooben (so nennen viele der Eidgenossen diese Nordländer) mir etwa so fremd sind/ wären wie Aliens.

Ich habe mich ja bereits daran gewöhnt, dass die Deutschen ein paar abartige Dinge tun. Wie zum Beispiel komische Sprache reden, Klagefreudig sind oder eben Sperrmüll nicht zu entsorgen, sondern mit einem Zettel drann, wo drauf steht „Gratis“ aus dem Fenster auf die Strasse zu werfen und zu hoffen, dass irgend ein Idiot diesen Müll entsorgt. Leider sind oft die Leute im orangen Gwändli, diese Idioten, die dann mit einem LKW herkommen müssen und das Ganze entsorgen müssen. Also das viele Tütsche ihre Müll auf kosten der Allgemeinheit entsorgen ist längst normal und da es heute normal ist, wird es wohl auch nicht gebüsst.

Nun wisst ihr evtl, dass hier in der Ostschweiz seit längerem arktische Temperaturen herrschen. Viele unserer Strassen sind von einer dicken Eis und Schneeschicht bedeckt. Bisher dachte ich, dass man diese Strassen extra so minimalistisch gesäubert werden und der Staat lieber ein paar gebrochene Knochen und zerstörte Autos hat, als sichere Strassen hat (wegen Klimaerwärmung CO2 Einsparung, Waldsterben und saurer Regen und so…). Aber ich glaube ich habe da wohl die Strassenwischer vom Tiefbauamt unrecht getan. Ich glaube diese Strassen können nicht besser gesäubert werden, weil die bösen Nordländer schuld daran sind.

Warum?

Nun seit einer Woche beobachte ich fast täglich wie Nordländer-Autos (also mit D oder EUdssR Nummernschilder) an diese grosse Kisten ranfahren, die man ja in dieser Jahreszeit überall rumstehen seht. In diesen Kästen, die entweder aus Holz oder Plastik sind, sind Splitt und Strassensalz gelagert, dort bedienen sich die Strassenwischer um unsere Strassen sicherer und Eisfrei/Rutschfrei zu halten.
Und dann steigen die Nordländer aus, öffnen diese Kisten und entnehmen Eimerweise Salz und Splitt, die sie dann in den Kofferraum verstauen und dann weg fahren.

Am Anfang dachte ich noch, dass seien sogenannte „Einzelfälle“ von Nordländer. Aber da ich das jetzt schon an ein paar Boxen in verschiedenen Quartieren beobachten konnte, denke ich dass dies ganze Räuberbanden aus dem Nordland sind, die sowas tun.

Ist das Legal?

Ich weiss noch nicht mal ob das Eimerweise wegtragen von Splitt und Salz strafbar ist oder nicht.

Erklärung

Irgendwie tun mir diese Nordländer total leid, wenn sie ins Südland (Schweiz) einfallen müssen um hier Splitt und Salz zu klauen. Aber wenn ich mir die Strassen in Deutschland so anschaue, die oft metertiefe Löcher aufweisen, Risse so breit wie der Grand Canyon haben, und der Staat total versagt, müssen sich die Nordländer ja selber helfen. Das ist irgendwie verständlich…

Nun liebe Schweizerinnen und Schweizer, wir haben ja bereits ein Nothilfeprogramm für die Holländer erfunden, ich denke es wird Zeit für ein deutsches Nothilfeprogramm. Ich glaube wir müssen ein paar Tonnen Splitt und Salz vor dem deutschen Kanzleramt abladen, nicht das die deutsche Kanzlermutti Merkel auch noch in die Schweiz fährt zum Splitt und Salz klauen 🙂

P.S Liebe Nordländer, ich hoffe echt, dass ihr das Salz nur für die Strassen braucht und nicht essen tut. Das ist nämlich nicht gesund.
Den ich will nicht Schuld sein, wenn Deutsche sterben weil sie CH Strassensalz geleckt haben wie die Kühe die Salzssteine – also seid vorsichtig !!!!

Update:

Ein deutscher Bloggerkollege hat das Thema aufgegriffen und möchte, dass ich und der schweizer Staatsfunk eine Spendengala zu Gunsten der armen Nordländer veranstalten 🙂 wäre doch was oder?





One thought on “Deutsche klauen Eimerweise Splitt und Strassensalz in St. Gallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.