Gerade hats Sixt die deutsche Autovermieterfirma mal wieder geschafft. Sie haben es mit einer einfachen Kampagne in die Medien geschafft. Und zwar haben sie ein kleines Plakat designt, dass die Schweizer ansprechen soll.

Die günstigste Gelegenheit, mal einen Deutschen zu treten

Natürlich würde es noch mehr Spass machen, wenn die Deutschen auch Helvetismen genommen hätten, wir sagen ja nicht, dass wir aufs Gaspedal treten sondern das wir aufs Gaspedal drücken.

Ich persönlich finde es lustig, wie eine deutsche Firma Werbung für die Schweizer macht und dafür noch die angebliche Anti-Deutsche-Stimmung benützt. Wie heissts so schön, Humor ist wenn man trotzdem lacht.

Übrigens selbst in Deutschland ist man auf diese Kampagne von Sixt aufmerksam geworden. Und laut Medien spricht man auch von einem regelrechten Shitstorm der tobt, und wie ich vor einiger Zeit ja gebloggt habe, sind das alles keine Shitstorms. Ein paar negative Kommentare, selbst in den Medien sind kein Shitstorm…

Aber es ist ein genialer Schachzug von Sixt – sie haben so einfach ein PR Coup gelandet und hat gratis Werbung bekommen.

Ich freu mich aber jetzt schon auf die neueste Werbung wo es heisst „Komm wir verhauet die Sau Schwoobe“ oder so 😛

Medienspiegel:





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.