Ich persönlich liebe St.Gallen, diese kleine Stadt hat alles was das Leben braucht. Es ist sauber, man ist schnell in der Stadt und genauso schnell auf dem Land. Man kann innert 30min die gesammte Stadt durchlaufen und vorallem es ist ruhig. Und auch die Sicherheit ist hier hoch – man kann egal ob Abends um 20 Uhr oder in morgens um 4 Uhr noch überall durchlaufen ohne Angst haben zu müssen, dass man ausgeraubt, abgestochen oder belästigt wird.

Schön an dieser Stadt ist auch, dass wir absolute Fest-Nudeln sind – d.h vorallem im Sommer ist fast immer was los. Zum Beispiel versch. Feste und Festivals säumen die Strassen der Innenstadt. Dazu werden dann viele Essenstände aufgebaut und man bekommt über Raclette zu Maiskolben oder mexikanisches bis zu chinesisch und afrikanisch fast alles zu essen. Ich schlendere dann gerne zwischen den Ständen hindurch und schau mir das Zeug an – und ich bin regelmässig schockiert !

Warum ich schockiert bin?

Nun vor ein paar Jahren hat man noch grosse Portionen Nudeln für 8 CHF bekommen. Das waren dann wirklich gute Portionen zu einem vernünftigen Preis. Aber seit einigen Jahren steigt bei jedem Event der Preis des Essens. Heute am „aufgetischt! Festival“ sah ich wie jemand Pasta verkaufte und für so ne Miniportion wollte der Typ 22 CHF. Ja genau Zweiundzwanzig Stutz für eine MINIPORTION????

Ich bin sprachlos und da frage ich mich wieviel verdient die Migros als Sponsor bei so einem Event. Ich frag mich schon warum die Preise steigen und die Portionen kleiner werden. Wird die Menschheit gieriger oder steigen die Platzmieten so pervers?

Ich weiss es nicht, ich weiss nur eines, dass immer mehr Leute den gleichen Weg eingeschlagen haben wie ich. Ich geniesse den Duft aber essen tu ich bei solchen sau-teuren Ständen gar nichts mehr ! In diesem Jahr sind die Preise sogar höher als in Zürich bei solchen Events – und das sagt alles…

Ich sag dazu nur – PFUI IHR ABZOCKER !!

Ob das in anderen Städte genauso ist?





One thought on “Essenstände in St.Gallen – Ist euch schon mal aufgefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.