Seit einiger Zeit kursiert eine WhatsApp Nachricht in der Schweiz die davor warnt, dass man am 12. Dezember nicht nach Zürich reisen sollte, da die IS ein #Terroranschlag plant

whatsapp-zuerich-is-terroranschlag-warnung

Marco Bisa, Sprecher der Stadtpolizei Zürich sagte auf Anfrage von 20min „Wir haben Kenntnis von der Meldung und nehmen sie ernst. Wir überprüfen solche Meldungen und beschliessen dann, ob allfällige Massnahmen einzuleiten sind.“

Nun ich kann mir durchaus vorstellen, dass diese WhatsApp Nachricht bei vielen Angst und Panik ausgelöst hat. Obwohl ich schon denke, dass die Schweiz irgendwann auch ein Anschlag erleben wird, denke ich nicht dass die Sprenggläubigen eine Warnung abschicken wollen – immerhin wollen diese ja möglichst viele Kufar (Ungläubige) töten damit sie ihre 72 Jungfrauen bekommen. Ich denke darum, dass diese Meldung von einem pubertierenden Vollpfosten kreiert und verschickt wurde, der dann viral ging.

Dieser arme Vollposten tut mir irgendwie jetzt schon leid, wer solche geschmacklose Scherze macht und die Leute verschreckt, wird garantiert ziemlichen Ärger bekommen. Ich bin gespannt ob die Polizisten in der Schweiz herausfinden wer das war…

Naja liebe Leserinnen und Leser verfallt jetzt nicht in den Panik-Modus und läuft nicht wie wilde Hühner durch die Welt wenn so eine Meldung (Hoax) mal wieder auftaucht. Ich selbst habe am 12. Dezember einen Termin in Zürich und sollte ich mich irren und es wird was passieren – dann sehen wir uns im nächsten Leben wieder 🙂

Update 19.11.2015

Wie heute bekannt gegeben wurde, war der Urheber wie von mir vermutet kein IS Sprenggläubiger sondern ein verwirrter Zürcher. Ok man könnte jetzt sagen „typisch Züri“ – aber das war einfach ein 19 Jähriger Zürcher Kindskopf – nicht mehr oder weniger.





3 thoughts on “WhatsApp warnt – Terroranschläge in #Zürich geplant

  1. Ich erwähne jetzt nicht dass ich vor 2 Tagen geträumt habe wie ich in der S-Bahn sass & ne Bombe hoch ging am Zürich Hauptbahnhof/Untergrund :/

    Darauf hätte ich verzichten können zumal ich im Zug sass.

    1. autsch, ja das ist blöder. aber da sieht man wie uns sowas halt schon trifft, selbst wenns weit weg ist. man muss sich einfach klar sein, dass selbst über die strasse gehen oder aus dem bett steigen gefährlich sein kann. mich beruhigt das irgendwie…

  2. So ich habe soeben ein Update geschrieben – der Verfasser der Nachricht wurde erwischt und es war wie vermutet ein Hoax und kein Sprenggläubiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.