Kaum hat das Jahr 2016 angefangen, höre ich bereits vom 1. Shitstorm. Gut das was sich da zugetragen hat, war bei einer Weihnachtsfeier im Dezember 2015 – aber ich habe erst heute davon gehört.

Also in Österreich hat die österreichische Telekom resp. die Holding-Management der Telekom Austria Group (TAG), ganz normal eine Weihnachtsfeier veranstaltet, mit Alk und Food. Bei der kam der Konzernchef Alejandro Plater, Argentinier und Statthalter des Telekom-Mehrheitseigentümer America Movil schon zu spät. Und als er dann eine Rede halte musste, hat er sich zuerst entschuldigt – dass er nicht genau wisse was er nun sagen sollte. Also erzählte er einen Witz auf Englisch (Er spricht kein Deutsch äh Österreichisch). Nun den Witz den er da von sich gab, hatte einen Zusammenhang mit seinem Bruder – einem Gynäkologen.

Wie im Kurier.at steht, fanden das nicht alle lustig, sondern anwesende Managerinnen waren ziemlich empört! Angeblich fanden auch etliche Herren den Witz einfach widerlich und primitiv.

Telekom-Mitarbeiterinnen haben sich in einem (anonymen) Brief bei Schelling (Österreichischem Finanzminister) beschwert und Platers Verhalten als „irritierend und abstoßend“ beschrieben. Die Republik Österreich hält 28,4 Prozent an der Telekom. In den USA müsste ein mit derart schlüpfrigem Humor gesegneter CEO wohl zurücktreten.

Nun 2 Wochen später hat sich dann der Plater in einem Firmenmail entschuldigt bei allen die er beleidigt haben sollte…

Fazit

Also man stelle sich vor, ein Witz wird an die Presse getragen und die angeblich empörten beschweren sich Anonym. Ist noch lustig – anstatt hin zu stehen und zu sagen, dass sie das daneben finden – schiessen sie dem Chef in den Rücken.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.