Übrigens eine kurze Warnung – wer extrem Links ist oder extrem Rechts, der sollte diesen Beitrag nicht lesen, er kann nämlich bei diesen Personen zu Hirnschlägen, Herzanfällen und Durchfall führen!

In 2 Wochen ist es endlich soweit, dann ist wieder Abstimmungswochenende und wir alle werden dann endlich erfahren was die Schweiz zu den 4 nationalen Initiativen sagt.

Für meine ausländischen Leser, diese 4 Initiativen sind:

  1. Für Ehe und Familie – gegen die Heiratsstrafe (Dokumentation)
  2. Zur Durchsetzung der Ausschaffung krimineller Ausländer (Ausschaffungsinitiative) (Dokumentation)
  3. Keine Spekulation auf Nahrungsmitteln (Dokumentation)
  4. Sanierung Gotthard Strassentunnel – 2. Tunnel im Berg (Dokumentation)

In diesem Text werde ich nun euch sagen, warum diese Initiativen bei mir ein Kampf zwischen Herz und Verstand auslöst und wie ich mich am Schluss entschieden habe.

stimmzettel-abstimmung-schweiz-28-februar-2016

Für Ehe und Familie – gegen die Heiratsstrafe

Herz

Eine Strafe ist immer böse, und warum sollte man verheiratete Menschen bestrafen? Ich denke jeder Mann weiss spätestens bei der Scheidung was er für ein mega Bockmist gemacht hat, wenn ihn seine Alte abzockt und er sein gesamtes Vermögen und Einkommen der Frau abliefern kann, damit sie ihre Gucci Handtaschen kaufen kann und ihrem Kind ein persönliche Ernährungsberater, Fitness-Coach und Privatstunden in Musik, Ballet und Nähen bezahlen kann. Jeder Mann ist Selberschuld wenn er heute noch heiratet. Wenn er es nämlich nicht tut, dann gibts keine Heiratsstrafe und das Problem wäre gelöst.

Verstand

Das ist mal wieder eines dieser unnötigen Gesetze die das Leben nur komplizierter macht als es schon ist. Und vor allem was soll dieser Scheiss, dass eine Ehe nur zwischen Mann und Frau sein darf? OK ich persönlich finds eklig wenn sich Männer öffentlich küssen und sich küssende Frauen find ich nur aufregend wenn sie gutgebaute junge Blondinen sind (in meiner Fantasie) – aber es geht mich doch ein – äxgüsi – ein scheissdreck an, mit wem andere Menschen ihr Leben verbringen wollen. Es gab sogar in den USA mal ein Fall wo ein Mann sein Auto geheiratet hat… Also Who Cares – mich nicht.

Meine Entscheidung

Hier muss ich ein klares Nein in die Urne legen

Zur Durchsetzung der Ausschaffung krimineller Ausländer (Ausschaffungsinitiative)

Herz

Im Jahr 2012 wurde die Ausschaffungsinitiative vom Volk angenommen und bis heute haben die Politclowns ihren Job nicht gemacht und den Entscheid nicht umgesetzt. Manche sagen, die Politiker konnten so was nicht umsetzen wegen dieser Durchsetzungsinitiative. Das empfinde ich als Ausrede für eine Arbeitsverweigerung von diese Politclowns.

Nun es ist ganz klar, wer Verbrechen gegen die Schweiz und ihre Bevölkerung verübt hat unsere Gastfreundschaft missbraucht und gehört ausgeschafft und zwar sofort und knallhart. Dazu gehören Mörder, Vergewaltiger, Einbrecher usw. Wer also gegen diese Durchsetzungsinitiative ist – schützt die Täter und ihnen sind diese Verbrecher wichtiger als die Leben der Opfer. PFUI

Verstand

Wir haben bereits über diese Frage abgestimmt und die Politclowns sollen hier endlich ihren Job machen und die im Jahr 2012 durchgeführte Abstimmung umsetzen. Ich verstehe die SVP die gegen diese Politclowns und ihre Arbeitsverweigung vorgehen möchten, aber nicht so. Wir haben ein Rechtssystem und Gesetze die uns jetzt schon gut genug schützen – darum sollte man diese auch anwenden und nicht mit Bullshit verwässern.

Idee: Liebe SVP wenn ihr wirklich was gegen die Kuscheljustiz machen wollt, dann macht eine Initiative die sagt, dass jeder Richter und Staatsanwalt persönlich mit seinem Vermögen und seine Freiheit haftet, wenn ein von ihnen beurteilter Verbrecher wieder Rückfällig wird und andere Menschen schädigt. Da sollte der Staatsanwalt und der Richter einfach je 10 Millionen Stutz dem Opfer bezahlen müssen ihren Job abgeben und evtl sogar in den Knast wandern. Wetten dann würde man gefährliche Kriminelle nicht mehr so einfach entlassen.

Meine Entscheidung

Wenn ich mich schon im Beruf nicht gerne wiederhole, so mag ich das in der Politik auch nicht. Darum ein klares NEIN für diese Trötzeliinitiative.

Keine Spekulation auf Nahrungsmitteln

Herz

Meine Mutter sagte immer, dass man mit dem Essen nicht spielt und daran halte ich mich auch heute noch. Nun möchte man also mit dieser Initiative erreichen, dass man an der Börse nicht mehr mit Lebensmittel spielen darf. Eine gute Idee. Die Börse und die Banken gehören eh an die Kette gelegt und sollten nur noch dazu dienen, Kredite an die Wirtschaft zu vergeben und unsere Konten zu verwalten. Aber für Spielsüchtige sollte man hier so grosse Hürden einbauen, dass es nicht mehr klappt.

Mit Nahrungsspielchen ist es nämlich zb so, dass wir hier in Europa Geflügel züchten und die Abfälle werden nach Afrika verschifft und zwar gefroren und werden da an die Bevölkerung verkauft – nur leider sind sie dann so billig am Markt erhältlich, dass die Lokalen Bauern in Afrika gar kein Geflügel mehr züchten können, weil ihr Produkte viel teurer ist als das Importierte. Man kann also sehen, dass es die gleichen Probleme sind, wie wir hier in der Schweiz bereits zu kämpfen haben, wo ein Mostindischer / Thurgauer Bauer und andere ihre Ware ebenfalls viel teurer seine Produkte verkaufen muss als die aus dem Ausland.

Verstand

Was soll es bringen, wenn in der kleinen Schweiz der Handel von Nahrungsmittel verboten wird? Gar nichts, da wandern die Bänkster einfach ins nahe Ausland ab und machen da munter weiter.

Meine Entscheidung

Es ist ein weiteres unnötiges Gesetz das überhaupt nichts bringt ausser dass es ein weiteres CH Gesetz ist und darum gibts auch von mir hier ein NEIN

Sanierung Gotthard Strassentunnel – 2. Tunnel im Berg

Herz

Der Gotthard muss saniert werden und man kann nicht einfach alles schliessen, während der Sanierung. Aus diesem Grund ist es richtig eine 2 Röhre zu bauen. Damit kann man den Verkehr weiter fliessen lassen und man die Schweiz nicht in 2 Teile auseinanderbricht.

Verstand

Da behaupten die Politiker, dass wenn man die 2. Röhre gebaut hat und das alte Tunnel saniert hat, dass man dann die Kapazität nicht erhöhen wird, auch wenn es möglich wäre. Wie ich in einem Beitrag hier schon sagte 2. Gotthardröhre und der Stau, dass wenn man die Kapazität erhöht, man auch das ausnützt. Also ist diese Antwort der Politiker bereits eine Lüge und ich mag keine Lügen in einer Initiative.

Ok das Tunnel wurde 1980 eröffnet und ist jetzt also über 35 Jahre alt, aber ich sehe hier keine Gefahrenanalyse die besagt, dass man das Tunnel sofort schliessen und sanieren muss. Und warum benützt man nicht die NEAT? Die geht doch im Juni 2016 auf und dann kann man doch den Verkehr via Schiene durch den Gotthard schleusen. In der Zeit wo dann das alles läuft, könnte man auch überlegen ob man doch eine 2. Röhre haben möchte und kann dann in 5 Jahre darüber abstimmen lassen…

Meine Entscheidung

Diese Initiative hat nur schon in der Einleitung eine dicke fette Lüge drinn stehen und wirklich andere Lösungen wurden gar nicht gesucht und vorallem präsentiert. Aus diesem Grund ist diese Initiative für mich ein Witz und gehört zurück zu den Politclowns, die endlich ihre Arbeit machen sollen. Aus diesem Grund gibts hier ein NEIN

Fazit

Also so sieht mein Abstimmungszettel aus

stimmzettel-abstimmung-schweiz-28-februar-2016-meine-entscheidung

Ich mach also mit meiner Entscheidung die Linken und die Rechten auf mich sauer. Aber eben, man kann es nicht allen Recht machen und ich lass mich von den Politclowns nicht verarschen – die sollen ihre Finger zum Arsch rausnehmen und endlich handeln. Es gibt genügend andere Probleme TTIP, Büpf, Hürden bei Start-Ups, usw die man als Politiker angehen sollte womit man der Bevölkerung wirklich helfen würde.

So das wars – jetzt darf der Shitstorm der Linken und Rechten beginnen.

P.s Fragt mich jetzt bitte nicht, was der letzte Punkt – die Städtische Abstimmung zu bedeuten hat – ich habe keine Ahnung von diesem Thema und darf mich in den nächsten Tagen darin einlesen und dann entscheiden…

P.P.S Natürlich gabs wie erwartet auf diesen Blogbeitrag ziemlich heftige Reaktionen und ich habe ein paar davon gesammelt und natürlich hier (Die Reaktionen zum Beitrag – 4 Initiativen im Kampf zwischen Herz und Verstand) verbloggt.





7 thoughts on “Abstimmung Februar 2016 – 4 Initiativen im Kampf zwischen Herz und Verstand

  1. naja, die einzigen die hier zwängen sind die Gegner der DSI. In der Auschaffungsinitiative war nie die Rede von einer Härtefallklausel, weder stand das damals im Initiativtext. Das Parlament hat diese nachträglich hinzugefügt, was nun einmal nicht dem Volkswillen von damals entspricht. Vielmehr ist die Härtefallklausel im Sinne des Gegenvorschlags von damals, der aber in keinem einzigen Kanton angenommen wurde. Somit ist es nichts als eine Zwängerei was die Gegner von damals und heute veranstalten, völlig verständlich wenn die SVP dann mit einer Durchsetzungsinitiative kommt. Es zeugt nicht von demokratischen Gepflogenheiten, wenn man derart den Volkswillen missachtet und dem Volk etwas aufzwingt, was an der Urne aber bereits verworfen wurde!! Ich finde es auch nicht fair wenn man die Fakten verdreht, die Zwängerei kommt von der Gegnerschaft!

    Im übrigen haben wir innerhalb von 10 Jahren dreimal über eine SP Einheitskasse abgestimmt ( jedesmal verworfen). Wo war da dein Aufschrei Eric? War das nicht auch eine Zwängerei??

    1. natürlich war das auch ne trötzli aktion der spler – und vermutlich genau aus diesem grund sind diese vorlagen immer vorm volk gescheitert. jetzt da dann die abstimmung gelaufen ist und das hoffentlich bei einem dsi nein endet – gibts eh bald eine MEI 2.0 abstimmung und ne bedingungsloses grundeinkommen sollte auch noch vors volk kommen also wieder 2 linke themen

      also die zwängerei hört nie auf und gleicht sich immer aus 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.