Wer hier in St.Gallen lebt hat dieses Auto der Firma Swiss Keramikbeläge sicher schon gesehen. 99,9999% der Menschen schauen das Auto an und laufen weiter – niemand regt sich auf.

sexismus-stgallen-20min-1

Ausser die Zürcher Schmuddelzeitung 20min. Für diese ist so ein Auto inkls Spruch ein Grund für ein grossen Artikel (Ihnen sind wohl die HSG Bashing Artikel ausgegangen)

Wer eine Firma hat, der braucht auch ein passenden Spruch und bei dieser Plattenfirma heissts jetzt „wir legen sie flach“. Ich persönlich sehe hier kein Sexismus – denn wer hier an was versautes denkt, ist ziemlich versaut im Kopf. Ein Platteleger der die Plättli nicht flach legt, der wird wohl keine gute Karriere haben in diesem Beruf – selbst in Zürich werden die Plättli gerade und flach sein – nehm ich mal an (evtl kann hier ein Zürcher mal sein Badezimmer prüfen und mir eine Antwort geben).

Aber eben es gibt sogar Leute die versaut denken müssen als Beruf.

«Diese Werbung ist im höchsten Mass sexistisch», sagt Salome Gloor von Terre des femmes Schweiz. Sie bediene ein Rollenklischee und suggeriere, «dass Männer flach legen und Frauen flach zu legen sind».

Herzig, hat die Frau Gloor hier gerade gesagt, dass die Missionarsstellung böse sei? Die hat wohl lieber die beste Sexstellung der Welt (Der verrückte Stier). Äxgüsi der war jetzt ein wenig gemein.

Im Artikel musste ich aber weiter lachen, als eine Grafikerin zum Slogan befragt wurde und es:

Ganz anders sieht es Jessica Coto, Grafikerin bei der Firma Compemedia AG. «Ich finde den Slogan absolut unpassend. Die Referenzen der Firma wirken edel und qualitativ sehr hoch – hingegen klingt der Slogan eher zweideutig und billig. Für mich hat er auch keinen Zusammenhang mit edlen Baumaterialien», sagt Coto. Sie rät deshalb davon ab, mit solch einem Slogan zu werben.

sexismus-stgallen-20min-2Ich glaub diese Frau bewertet wohl auch die Arbeit einer Anwalts und ist dafür dass Metzger auch die Arbeit von Chirurgen kommentieren.

Fazit

Jänu, für manche Leute ist selbst der Spruch vom Rohrmax zu versaut – dabei hoffe ich das bei einem verstopften Rohr wirklich der Dienst durchkommt – oder? Und selbst Halte dein Rohr sauber ist nichts versautes oder so…

Aber vermutlich ist das so ein Journalistendings – für das normale Volk ist das keine Diskussion wert aber für unterbeschäftigte Zürcher Journalisten wohl schon… Kleiner Tipp an die Journalisten – geht Bravo lesen.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.