Gut ich gebe es zu – dieser Titel stimmt nicht!

Das Traurige ist aber, dieser Titel ist gar nicht mal so weit entfernt von der heutigen Realität. Ich habe jetzt mehr als 1 Stunde lang überlegt, welchen Titel ich nehmen soll für diesen Blogbeitrag und ich muss ehrlich zugeben, mir ist keiner eingefallen der auch nur annähernd Überspitzt ist wie er bei diesem Thema eigentlich sein müsste.

Denn heute wurde bekannt, dass in einer Basler Schule die männlichen Muslime den Lehrerinnen nicht mehr die Hände schütteln müssen. Immerhin ist es im Islam verboten, der Frau die Hand zu geben die nicht zur Familie gehört. Und zwar wird diese Regel nun an der Sekundarschule Therwil BL so praktiziert.

Presseschau

  1. Muslimische Schüler müssen Lehrerin nicht die Hand geben
  2. Muslime dürfen Lehrerin Händedruck verweigern
  3. Händedruck spaltet Schweizer Muslime
  4. Muslimische Schüler dürfen Lehrerin Händedruck verweigern

Ja liebe LeserInnen, das ist KEIN Scherz sondern die heutige traurige Wahrheit.

Es ist unglaublich was die heutigen beknackten Gutmenschen (hier in der schlimmstmöglichen Bedeutung wie es nur geht) die Welt versaut haben. Als ich vor 13 Jahre die Schule verlassen habe – war die Welt noch eine andere. In diesem – ja man kann sagen in dieser Dekade – ist die Welt komplett verrückt geworden und sie wird immer verrückter. Es werden mehr Sonderrechte für eine kleine Witzgruppe gewährt und damit die Gesellschaft aktiv und bewusst aufs Spiel gesetzt. Jetzt schon müssen muslimische Mädchen nicht mehr in den Schwimmunterricht, und dürfen Kopftücher tragen.

Was kommt eigentlich als Nächstes? Dürfen Muslime zum Beispiel in der Migros die Arbeit verweigern wenn sie Speck in den Kühlschrank einfüllen müssen? Oder müssen sie keine Kasse mehr bedienen wo Ungläublige angestanden sind? Ich weiss es wirklich nicht.

Aber wenn wir schon mal anfangen, ich hätte da noch ein paar Ideen für neue Regeln

  • Ich will keine fetten Frauen mehr in engen Leggings sehen
  • Ich will keine Frauen mehr in Hosen sehen – sie sollen nur noch Röcke tragen die die Knien und Knöchel bedecken
  • Ich will keine Zürcher mehr sehen oder hören müssen
  • Ich will dass St.Gallen die neue Hauptstadt der Schweiz wird
  • Ich will keine Raucher mehr riechen müssen
  • Ich will keine stinkenden Leute mehr riechen müssen
  • Ich will dass Alkis ausgeschafft werden
  • Ich will dass Frauen mit kurzen Haaren verhaftet werden
  • Ich will dass Frauen nicht mehr arbeiten dürfen
  • Ich will dass Frauen kein Stimm-, Wahlrecht mehr haben
  • Ich will das Deutschland verboten wird
  • Ich will dass mir zu jeder Zeit 15 hübsche willige Jungfrauen zu freier Verfügung stehen

Ja denn sonst bin ich beleidigt und verklage euch alle!

Fazit

Würde ich solche Forderungen stellen, würdet ihr mich wohl mit Recht in die Klappse stecken und mich da vergessen. Aber wenn das einer dieser heiligen Muslime fordern würde, dann würden die Gutmenschen in der Schweiz wohl alles daran setzen um solche Forderungen durch zu setzen – und zwar immer mit Blick auf die vielen dazugewonnen Wählerstimmen dieses Klientels.

Ja liebe LeserInnen ich bin bei solcher Naivität der rassistischen Gutmenschen wirklich sprachlos und ich bin traurig, dass ich wirklich keinen schlimmeren Titel als ich mit diesem SBB Bashingtiteli gefunden habe, der zu diesem Thema passen würde… Wir sind langsam wirklich soweit, dass die Realität schlimmer ist, als ich sie mit überspitzten Titeln überhaupt beschreiben kann…

Ich frage mich wo die wirklichen guten Menschen abgeblieben sind? Werden die bei diesem Thema auch schweigen wie bei vielen anderen? Denn immerhin sind die guten Menschen was anderes als die Gutmenschen

Arme freie Gesellschaft





2 thoughts on “Die SBB entlässt alle weiblichen Angestellten, damit Touristen nicht mehr beleidigt werden

  1. Aber das mit den Zürchern sollte doch wirklich zu bewerkstelligen sein… 😉

    1. Danke Igor für deinen Kommentar – dachte mir schon, dass diese Forderung wohl die „Beste“ ist 🙂 obwohl ohne Zürcher wäre die Schweiz langweilig – niemand mehr über den wir motzen können 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.