Wir alle werden mehrere 1000. mal pro Tag mit Werbung bombardiert und meistens prasselt das von uns ab wie Regen bei einem Schirm. Aber manchmal bleibt auch was kleben – entweder weil die Werbung besonders gut gemacht ist, oder weil sie im Gegenteil eine absolute Katastrophe ist.

Heute wurde ich von meinem Blog darauf aufmerksam gemacht, dass ein Link nicht mehr läuft und ich mich darum kümmern sollte.

schlechte-werbung-1

Also habe ich den betroffenen Beitrag mal angeschaut und auf den kaputten Link geklickt. Und was ich nach über 5min Ladezeit vorgefunden habe war dieses nette Quellcodechaos.

schlechte-werbung-2

Man sieht am Quellcode wirklich gut, dass hier irgendwas mit der SQL Datenbank bei nem Microsoft ASP Server in die Hose ging. Wie vielleicht euch auch bekannt ist, ist ASP so eine uralte Technologie, dass ich mich seit Jahren frage – warum soviele Firmen noch auf diese überteuerte Software setzen – wenn doch PHP APACHE gratis wäre… Vermutlich hat Microsoft hier vor Jahren einen 50 Jahres Vertrag mit dem Kanton und der Gemeinde ausgehandelt – sonst kann ich mir es nicht sauber erklären warum nicht schon längst was sauberes da läuft…

Also ging ich mal schauen wo denn dieser Server steht und habe eine WHOIS anfrage auf die Domain gemacht

schlechte-werbung-3

Und da sieht man, dass die Domain auf einen abxsec Server zielt und wenn man danach googelt, dann sieht mann dass es ein Abaraxas Server ist..

Da ist mir doch dann tatsächlich eine Plakatkampagne von Abraxas in den Sinn gekommen – wo sie so stolz sind, dass Abraxas IT Wirtschaftlich flexibel und sicher macht.

schlechte-werbung-abraxas

Fazit

Ihr seht so kann eine Werbekampagne total in die Hose gehen. Gross überall in St.Gallen „rumplöffen“ wie gut sie doch sind und dann im Web komplett versagen 🙂 Diese Marketingkampagne ist wirklich gescheitert…





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.