An diesem Wochenende war ich in Konstanz an einem Barcamp. Eigentlich eine geniale Sache man sitzt in St.Gallen in den Zug und wird fast ohne Probleme nach Konstanz gefahren – eigentlich. Nur habe ich an diesem Wochenende was erlebt, was mich wirklich aufgeregt hat.

Die Ostschweiz ist in verschiedenen Zonen unterteilt die alle dem Verbund Ostwind angehören. Ich selbst besitze die Zonen für St.Gallen – früher nannte man sowas den Stadtpass. Nun wenn ich in der Ostschweiz wohin reise, will ich natürlich nicht die Zonen doppelt kaufen – sondern kaufe mir eine Zonenerweiterung. Ich glaub ich spare so 5-7 CHF (Geld, dass ich dann in einem Starbucks Kafi reinvestieren kann).

Also ging ich am Sonntag Morgen an den Schalter und verlangte eine Zonenerweiterung damit ich mit dem Schnellen Non-Stop Zug von St.Gallen nach Konstanz fahren kann. Mit dem Normalen Bummler braucht man etwas mehr als 1 Stunde mit dem Schnellzug aber nur knapp 30min. Kein Problem der Mann am Schalter verkaufte mir mein Ticket.

Die böse Überraschung erlebte ich dann aber im Zug.

Da kommen doch 2 Kondukteure vorbei – und ich zeige meine Tickets und dann haut mir doch der jüngere der 2 Kondukteure den Kopf ab.

„Dieses Ticket ist nicht gültig und sie müssen jetzt eine Busse zahlen und ein neues Ticket kaufen“- hat dieser Typ dann gesagt. Ich war natürlich sofort auf 180 aber ich hatte Glück, der Jüngere Kondukteur wurde abgelenkt und überliess mich dann dem Älteren.

Ich habe dann dem Älteren erklärt, dass ich das Ticket ja gerade 10min vorher am Schalter gekauft hätte und es ein wenig Dumm ist mich nun zu bestrafen weil ich das Ticket am Schalter gekauft habe. Ich habe wohl die richtige Wortwahl erwischt und so erklärte mir der nette Ältere dann:

Im schnellen Nonstop Zug aka RegioExpress ist diese Ticketart nicht gültig. Da müssen sie ein Nonstop Ticket haben, sonst gibts eine Busse. Aber wenn sie S-Bahn fahren, dann ist alles i.O.

Ich habe den Kondukteur dann gefragt, warum dann in der Verbindung St.Gallen – Zürich ich auch im nonstop Zug mit einer Zonenerweiterung fahren konnte und ich da bisher noch nie Probleme bekommen habe… Darüber hat dann der Kondukteur auch gerätselt und konnte mir keine Antwort geben.

Fazit

Also heute ist das gesamte Bahnsystem so kompliziert, dass selbst die Kondukteure nicht wirklich alles verstehen und Regeln nach Lust und Laune mal so oder so ausgelegt werden.

Also liebe Pendler wundert euch nicht, wenn ihr Tickets kauft die Korrekt sind euch aber der Kondukteur dann eine Busse verpassen möchte. Wenn ihr Pech habt, müsst ihr dann zahlen und wenn ihr Glück habt, habt ihr einen anständigen Kondukteur der dafür nichts kassiert…

P.S Lustigerweise sind oft die Jüngeren oft scharf auf Busseverteilen wo die Älteren ruhiger sind… Warum das so ist – darüber will ich jetzt nicht spekulieren obwohl mir da ein paar Ideen kommen.





2 thoughts on “Wenn die SBB Zugbillette verkauft, die gar nicht gültig sind und man dafür Ärger bekommt

  1. Ich will die SBB nicht in Schutz nehmen – da gibts viele Dinge, die passen mir ganz und gar nicht. Aber bei der totalen Unübersichtlichkeit der Billette kann die SBB wirklich wenig dafür – die Verbünde sind Erfindungen der Kantone und teilweise Städte – und wo es Überschneidungen solcher Verbünde gibt, ist das Tarifchaos eigentlich perfekt. In unserer föderalistischen Schweiz, wo Kanton Besteller von Zugverbindungen sind, ist das wirklich langsam ein grösserer Problem.

    1. hm… also die SBB bietet doch eine Strecke von St.Gallen nach Konstanz oder St.Gallen nach Zürich an – da hat weder der Kanton St.Gallen, noch Thurgau noch Zürich was zu sagen – oder ist der Meyer bisher immer total unschuldig gewesen und ich habe ihn unschuldig verflucht weil er die Preise mal wieder erhöht hat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.