Letzte Nacht hat der Blick einen Artikel veröffentlicht mit einem Bericht über einen 55 jährigen Mann der keinen Job mehr gefunden hat und sich danach dann erschossen hat. Natürlich hat dieser Artikel viele Leser angezogen und ich möchte hier auch was darüber schreiben.

Und zwar find ich es ein Skandal wie die heutigen Politiker mit dem Volk umgehen. Und zwar hassen wohl alle Politiker das Volk durch und durch und tun alles um es zu vernichten und unterjochen. Sie stecken so tief in der Tasche von Konzernen – dass heute nur noch Politik für Konzerne betrieben wird und nicht mehr fürs Volk.

Jeder der schon mal einem BWLer zugehört hat oder in der Hochschule an einer Lesung dabei war, hört da Professoren über Kostenminimierung reden. Also sagen sie auch dass man teure über 40 jährige entlassen und mit billigen ausländischen Arbeitskräfte ersetzen soll. Wenn ein Schweizer einen Lohn von 8000 CHF bekommt kann man für das Geld bis zu 4 billige junge Arbeiter einkaufen. Das heisst für das gleiche Geld gibts 400% Arbeitsleistung – jede Firma die das nicht macht ist also der Blöde.

Und dann steht der Arbeitslose Schweizer ohne Arbeit da und kommt in der Räder des Sozialnetz – zuerst RAV und dann Sozialhilfe. Und bei allen Ämtern wird von den dort arbeitenden Beamten alles getan um ihre Fälle sofort los zu werden. Es geht nämlich auch da um ihre Arbeit – wer nicht regelmässig Fälle los wird arbeitet ineffektiv und wird entlassen und mit jemanden fähigeren ersetzt. Darum bekommt man da keine Hilfe, sondern muss Schikane und Verachtung über sich ergehen lassen.

zB steckt man die Leute dann in Betriebe die man früher Sklavenbetriebe nannte und heute nennt man sowas „Integrationsmassnahmen“. Da arbeitet man 100% und bekommt nicht mal 10 CHF pro Stunde – das teure Bus/ Zugbillet darf man natürlich auch selbst bezahlen und das Mittagessen. Oft ist es dann so – dass man seine 9h arbeitet und danach weniger im Portemonnaie hat… Und solche Firmen kenne ich in der ganzen Schweiz. Nur die Firmen die solche Massnahmen zusammen mit den Kantonen anbieten, verdienen ihre Millionen.

Also man ist zu teuer für die Firmen – gehasst von den „helfenden“ Ämter und wenn man dann kein starker Charakter ist – dann zerbricht man daran und wird Alki, Drögeler oder fällt geistig auseinander und wird dann ein IV Fall (btw ein anderes bösartiges Amt) oder ein Fall für die Psychiatrie und somit ein Fall für das KESB ( ein 3. bösartiges Amt). Bei den letzten 2 Ämtern verliert man dann nicht nur die Freiheit sondern auch die Selbstbestimmung und wird vom Staat her unter Drogen gesetzt und ruhig gestellt.

Bei solchen Zukunftsaussichten, da bleibt einem wirklich nur den Weg des Selbstmord. Heute ist man so oder so dem bösartigen Staat und den frustrierten Staatsbeamten ausgeliefert und der einzige Weg den man selbst gehen kann ist vor den Zug zu springen oder von der Brücke oder sich halt zu erschiessen.

Auch wenn ich den Weg zu dieser Entscheidung verstehe – so kann ich diesen Weg nicht gut heissen. Ich weiss persönlich was mit den einzelnen Menschen und den zurückgebliebenen Familien passiert – wenn jemand aus der Familie den Selbstmord wählt.

In meinen Augen ist ein Selbstmord ein scheitern des Einzelnen und auch der Gesellschaft.

In der Schweiz bringen sich laut Statistik pro Tag 4-5 Leute um (sind „erfolgreich) und mehr als 20 versuchen es. Wenn man diese Zahlen anschaut dann IST die Schweiz gescheitert…

Fazit

Jeder von euch meine lieben Leser kann aber dagegen was machen. Anstatt die bösartige hinterhältigen und geldgeilen Politiker weiter zu unterstützen müssen wir wieder selber denken. Denn ja egal ob linke oder echte Politik alles ist gekauft und im Sinn der Konzerne. Darum wenn wieder ein Politiker was fordert, dann überlegt welcher Konzern davon profitiert. Schaltet also euer Hirn an. Ebenfalls steht auf und helft einander und zeigt den Konzernen dass man das nicht so macht. Und wie macht man das? Genau man kauft keine Produkte von ihnen – der Weg durchs Portemonnaie ist der einzig Sinnvolle. Und vergisst nicht eure Mitmenschen helft einander – denn gemeinsam sind wir stark und können diesen Moloch bändigen.

Denn wenn wir uns unserem Schicksal kampflos ergeben, dann gibts wirklich irgendwann Giftgasduschen oder Schiessungskommandos für Leute die den 40 Geburi feiern – und das wollen wir nicht oder?





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.