Ein Zürcher kommt auf eine Alp, wo er ein paar Worte mit dem Seen wechselt.

Auf einmal fragt er: Wenn ich dir auf die Zahl genau sagen kann, wie viele Schafe du hast, darf ich dann eines behalten?

Der Hirte überlegt eine Weile, denkt dann aber, dass es unmöglich ist, dass der Wanderer die exakte Zahl errät und willigt ein.

Der Wanderer schaut konzentriert auf die Herde und sagt: 4478. Der Senn ist erstaunt und will wissen: „Wie hast du das gemacht?“

„Das behalte ich besser für mich!“ antwortet der Wanderer. „Aber kann ich nun mein Schaf haben?“

„Natürlich. Wähl dir eins aus.“ antwortet der Senn.

Der Wanderer nimmt sich ein Tier und entfernt sich.

„Halt“ ruft der Senn. „Wenn ich herausfinde, woher du kommst, gibst du mir dann das Tier zurück?“

Der Wanderer überlegt eine Weile, denkt aber, dass er den Walliser Dialekt akzentfrei spricht und somit die Chance zu verlieren sehr klein ist.

„Du bist ein Zürcher!“ errät der Senn.

Erstaunt fragt der Wanderer: „Wie hast du das herausgefunden?“

„Das behalte ich besser für mich“ antwortet der Senn; „aber kann ich jetzt meinen Hund zurückhaben?“





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.