Wir alle haben sie schon gesehen, diese Teenager mit ihrem grossen Schild auf dem Rücken wo „Lies!“ drauf steht und die jeden anquatschen und Werbung für ihren angeblich einzigen wahren Gott machen.

Ich muss ehrlich sagen, jedesmal wenn ich den Titel des Buch sehe – denke ich an das englische Wort Lies eben Lügen. Darum muss ich immer lachen wenn mir diese verwirrten ihr Buch der Lügen geben wollen.

Aber jetzt dreht sich der Wind langsam. Nachdem in Winterthur ein IS Kämpfer aka eine zentrale Figur der Salafisten verhaftet worden ist, prüft die Polizei nun ob sie diese Lies Kampagne verbieten kann.

lies-dschihad

Endlich reagiert die Polizei – vor allem in Winterthur ist das dringend nötig, da aus diesem Kaff bereits über 30 Salafisten sich aktiv der IS angeschlossen haben und dort Menschen nun unbringen.

Ich persönlich würde ja sogar soweit gehen, dass alle diese Märchenbücher verboten werden. Man darf sie in staatlich geprüften Stellen kaufen und in staatlich geprüften Häusern lesen und aufbewahren (oder zuhause) aber sonst hat die Krankheit Religion in der Öffentlichkeit NICHTS verloren. Wer sich nicht daran hält, darf sein Buch dann in den Abfall schmeissen – wohin es auch gehört.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.