Eigentlich ist es schon fast so peinlich, dass man es gar nicht laut sagen darf – aber bis heute habe ich in diesem Blog noch kein Bolognese Rezept verbloggt. Und das obwohl Bolognese das wohl ur-italienischte Rezept der Welt ist.

Ich persönlich koche diese Rezept in vielen Formen – mal eher als Tomatensauce ohne Fleisch – dann aber auch mal mit Gemüse oder auch mal mit Fisch. Für vieles passt diese Sauce – und man kann es leicht anpassen um es an fast alles anzupassen.

Im diesem Rezept-Blogbeitrag hole ich das mal auf – heute zeige ich euch wie man Maccheroni oder Makkaroni ( egal wie ihr es nennt) macht und zwar mit einer schönen Fleisch-Bolognese 🙂

Zutaten

  • ca 350g Hackfleisch (dreierlei)
  • Pasta (Maccheroni)
  • 1 grosse Zwiebel
  • 2 Karotten
  • Knoblauzehe
  • (wer mag Sellerie)
  • Pelati oder Passata
  • Parmesan Käse
  • Schinken

Zubereitung

Wie immer muss als erstes das Gemüse klein schneiden. Schneidet die Karotten in eher kleinere Würfe, die Sellerie ebenfalls, die Knoblauzehe auch in feine Streifen (hier könnt ihr selber entscheiden wieviel ihr nehmen wollt) und die Zwiebel wird auch klein geschnitten.

Als nächstes nehme ich eine grosse Pfanne mit einem hohen Rand und gebe einen schuss Öl hinein und dann sobald alles heiss ist, gebe ich das Fleisch dazu. Nun brate ich das Fleisch gut an. Sobald es nicht mehr Rosa ist – geb ich es in eine Schüssel und dann gibts nochmal einen Schuss Öl und danach brate ich das Gemüse an. Zuerst die Karotten und die Sellerie, danach die Zwiebeln und den Knoblauch. Passt auf dass nix schwarz wird. Sobald das Gemüse angeschwitzt ist, gebe ich das Fleisch wieder in die Pfanne.
Als nächstes Würze ich mal mit Pfeffer und Salz nach und lass das ganze nochmal 1-2min kochen und rühr es immer schön um.

Danach gebe ich die Pelati oder Passata hinzu (egal was ihr im Haus habt) und koche das ganze auf. Eine Handvoll Italienische Kräutermischung gebe ich dann auch noch hinzu und nun lass ich alles schön köcheln. Sollte die Sauce dicklich werden, dann ist das Wasser verdampft und ich gebe nochmal einen Schuss hinzu.

Ich lass das ganze dann meistens mindestens 1h so köcheln. Spätestens dann habe ich so Hunger, dass ich die Pasta koche – wer aber länger Geduld hat, kann die Sauce 2-3h köcheln lassen….

In einer 2 Pfanne koche ich Wasser auf und wenn es siedet, gebe ich nur eine Handvoll Salz dazu (nein kein Öl oder so) und koche die Pasta al-dente.

Sobald alles bereit ist, schichtet man Käse und Pasta in einer Schüssel aufeinander und gibt zu oberst die Sauce darüber und dann ist es Zeit zum essen 🙂

Fazit

Wie ich schon sagte, dieses Rezept ist die Basis für vieles. Man kann das Fleisch weg lassen oder mehr oder anderes Gemüse nehmen – da bin ich sehr schmerzfrei 🙂

Also En Guete