Wie bereits im Beitrag SuisseEMEX 2009 erwähnt, fand am Donnerstagnachmittag ein kleines Twitterbier statt und zwar auf dem Gelände der SuisseEMEX 2009 beim Stand vom Magazin Anthrazit.

Eine gute Stunde vor Messeschluss haben wir uns alle beim Stand vom Blogwerk getroffen. Dort haben wir dann das Treffen eröffnet indem wir ganz Standesgemäss Bier getrunken haben. Später dann sind wir zu den bequemen Sofas des Anthrazitmesseplatzes gezügelt.

Ein besonderes Dankeschön geht hier noch an Feldschlösschen. Sie haben unser Twitterbier mit dem Feldschlösschen Premium Bier unterstützt. Man sagte mir dieses Bier sei speziell gut und im Abgang weniger Bitter. Das kann ich nicht wirklich bestätigen. Obwohl ich auch 2 Flaschen gekillt habe fand ich dieses Gesöff genauso scheusslich wie jedes andere Bier (ausser Guiness). Für mich schmeckt dieses gelbe Blötterligesöff immer genau gleich – nämlich einfach nur scheusslich…

Teilnehmer Twitterbier

Da ich ein wirklich schlechtes Namensgedächtnis habe, werde ich hier keine Teilnehmerliste veröffentlichen. Ich würde garantiert den einen oder anderen Twitterer vergessen und so vergess ich niemand…

Die Gespräche bei diesem Twitterbier waren wirklich ganz Nett. Wieder einmal habe ich ein paar Twitterer näher kennengelernt – die ich bisher nur via Twitter oder Blogs kannte. Nun weiss ich wie die RL so sind.

Feldschlösschen Premium Bier & Zerlegte Messestände

Natürlich war das Twitterbier nicht nach einer Stunde schon fertig. Sondern auch nach Ende der Messe waren wir noch am Pläuderlen. Natürlich hat das die Messebauer nicht gestört. Friedlich und ziemlich lärmend haben die die umliegenden Stände auseinander genommen. War lustig zu sehen, wie schnell so ein Messestand zerlegt ist.

Ich fand das Twitterbier wieder ein gelungener Anlass. Man lernte sich so besser kennen und es ist immer wieder interessant wen man hier neu kennen lernt. Ich freu mich schon auf das nächste Twitterbier irgendwo, irgendwann…
Bis bald





One thought on “Das Twitterbier an der SuisseEMEX 2009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.