Am letzten Dienstag 16. Juni 2015 am Abend war es mal wieder soweit, mein geliebtes New Orleans meets St.Gallen Fest fand in der Innenstadt von St.Gallen statt. Seit meiner Teenagerzeit habe ich kein New Orleans Musikabend mehr verpasst. Ich liebe es durch die Gassen zu schlendern, den Musiker zu lauschen und den Abend zu geniessen. Wenn ich richtig gezählt habe, war es die 28. Ausgabe und davon habe ich sicher 20 erlebt 🙂 Da fühlt man sich direkt alt

Auch in diesem Jahr habe ich mich wieder unter die vielen Leute gemischt.

New Orleans meets St.Gallen 2015

Von den vielen Ständen hat es auch wieder fein geduftet.

New Orleans meets St.Gallen 2015

Nach dem Preisdebakel im Frühling beim „aufgetischt! Festival“ wo die Essenspreise unverschämt hoch waren, habe ich erwartet, dass die Preise beim New Orleans meets St.Gallen ebenfalls mal wieder saftig erhöht wurden. Ich war ziemlich überrascht, dass die meisten Stände normale Preise gemacht haben und nur vereinzelt aufgeschlagen haben.

Natürlich habe ich auch meine Tradition fortgesetzt und einen Riesenspiess von Kalkan’s gegessen. Noch lustig, er war der Erste der dies angeboten hat und in diesem Jahr gabs 8 Stände die was ähnliches verkauft haben. Ist doch eine schöne Sache wenn man so kopiert wird 🙂 Bin gespannt was Hakan als nächstes Erfindet – evtl ein Paella Stand.

New Orleans meets St.Gallen 2015

New Orleans meets St.Gallen 2015

Auch ausgefallenes gabs zu Essen. Ein grosser Pommesstand oder wie hier ein Schoggi-Kebab. Der Schoggi-Kebab sah für mich zu sehr nach Hello Kitty Kitsch aus und ich will gar nicht wissen, was für Chemie da man zu sich genommen hat.

New Orleans meets St.Gallen 2015

New Orleans meets St.Gallen 2015

Bis tief in die Nacht wurde gefeiert und dann spät Abends, war dann der Sirenen Fehlalarm. St.Gallen hat also ein volles Event Programm laufen lassen um die Touristen zu unterhalten.

Etwas möchte ich aber noch erwähnen, ich finde es ziemlich peinlich des Organisationskomitee, dass sie seit bald 30 Jahren ein Event organisieren es aber nicht geschafft haben, eine eigene Webseite dafür ein zu richten. Ich glaub ich werde mich fürs nächste Jahr darum kümmern 😛 und was eigenes machen.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.